Held Hermann ,

Freistadt im östlichen Mühlviertel, wir schreiben das Jahr 1944. Hermann ist zwölf, sein Vater dient an der Front, seine Mutter versucht, die drei Kinder durchzubringen. Als Sozialisten sind seine Eltern sowieso verdächtig, und auch Hermann wird von besonders eifrigen HJ-Führern schikaniert. Im Ort soll sich ein Deserteur verstecken, ein neuer Kreisleiter tritt seinen Dienst an und dann beginnen die Verhaftungen. Auch Hermanns Vater ist dabei.

Leonora Leitl, Jahrgang 1974, studierte Grafik- und Kommunikationsdesign in Linz und legte in den letzten fünf Jahren zwölf teils preisgekrönte Kinderbücher vor. In „Held Hermann“, ihrem ersten Werk in Romanlänge, zeigt sie sich als vollendete Erzählerin. Dadurch, dass sich Hermann vieles von dem, was die Erwachsenen vor ihm verbergen wollen, detektivisch erschließen muss, entsteht Spannung. Mit ihrer historischen Genauigkeit setzt Leitl dem Provinzstädtchen Freistadt der 1940er-Jahre ein Denkmal.

Die viele Alltagsdetails, die Ausflüge der Buben in die nahe Natur oder auf den Kirchturm, der Versuch der Mutter, einen Weihnachtskuchen mit Ersatzprodukten zu backen, oder die Kunst, Eier in einem Gurkenglas haltbar zu machen, und nicht zuletzt die Sprüche der Rositant geben dem Roman Fülle. Ein so lakonisch wie einfühlsam erzähltes, wahrhaftiges Buch mit zahlreichen Illustrationen der Autorin. "der Falter"

31,00 CHF

Lieferbar


Artikelnummer 9783702238728
Produkttyp Buch
Preis 31,00 CHF
Verfügbarkeit Lieferbar
Einband Fester Einband
Meldetext Libri-Titel folgt in ca. 2 Arbeitstagen
Autor Leitl, Leonora / Leitl, Leonora
Verlag Tyrolia Verlagsanstalt Gm
Weight 0,0
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 254
Sprache ger
Anzahl der Bewertungen 0

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.

Eine Produktbewertung schreiben

  • Beinahe Herbst
    ,

    Sonja wartet auf ihre jüngere Schwester Ilse. Sie hätte längst zu Hause sein sollen. In Oslo fällt der erste Schnee. Plötzlich klopft es an der Tür. Draußen stehen drei Polizisten. Es ist das Jahr 1942. Der preisgekrönte Roman »Beinahe Herbst« handelt vom Schicksal der jüdischen Familie Stern im okkupierten Norwegen, von der Kraft der ersten großen Liebe, vom Hoffen und ...

    24,00 CHF

  • Sabotage nach Schulschluss Wie wir Hitlers Pläne durchkreuzten
    ,

    Auf dem Fahrrad gegen die Nazis Die Deutschen belächeln Dänemark als ihre »Schlagsahnefront«, weil das Land sich 1940 kampflos ergibt und kaum widersetzt. Doch damit will sich der 14-jährige Knud nicht abfinden. Er gründet den Churchill Club, eine Gruppe Jungs, die sich auf ihren Fahrrädern aufmacht, um die Nazis zu sabotieren: Sie verdrehen Schilder, zerschneiden Stromleitungen und schmieren Parolen an ...

    17,00 CHF

  • Die roten Matrosen oder Ein vergessener Winter

    Der erste Band der "Trilogie der Wendepunkte" Eine ganze Mietskaserne, die Ackerstraße 37, im Berliner Wedding wird lebendig, mit ihren Sorgen und Nöten, aber auch mit ihrem Hoffen, ihrem Zusammenhalt.November 1918: Nach vier Jahren Weltkrieg verweigern die Matrosen der kaiserlichen Marine in Kiel den Befehl zum Auslaufen und kommen nach Berlin. Helle und Fritz freunden sich mit den meuternden Matrosen ...

    17,00 CHF