22 Ergebnisse - Zeige 1 von 20.

Investitions- und Immobilienratgeber Costa Rica 2007
Investitions- und Immobilienratgeber Costa Rica 2007 Angenehm leben und gewinnbringend investieren zwischen Karibik und Pazifik. Dieser umfassende Ratgeber richtet sich an Personen, die in Costa Rica leben möchten, eine geeignete Immobilie zum Leben suchen oder in der Schweiz Zentralamerikas ein Unternehmen gründen wollen. Hier finden Sie ganz konkret (erstmals in deutscher Sprache) die aktuellen Immigrations-, Einfuhr- und Zollbestimmungen, ein dezidiertes, ...

86,00 CHF

Taschenbuch für Druckluftbetrieb
Zum ersten Mal nach dem zweiten Weltkrieg erschien das "Taschen­ buch fUr Druckluftbetrieb" im Sommer 1954 in seiner siebten Auflage und war schon zwei Jahre spater restlos vergriffen. Inzwischen ist ouch die 1959 herausgegebene achte Auflage verkauft, und der Markt fordert in Form von vielen hundert Anfragen und Zuschriften die nun vorlie­ gende Neuerscheinung. Weil sich in der inzwischen verstrichenen ...

102,00 CHF

1025 Jahre Altenburg
1025 Jahre Altenburg - einundvierzig unterhaltende Geschichten zur Entwicklung der Stadt. Dahinter verbergen sich Ereignisse von großer Bedeutung, aber auch Alltägliches. Beim Lesen dieses Buches formt sich das facettenreiche Bild von einer ungewöhnlichen Stadt, die stets im Zentrum des mitteldeutschen Kulturraumes lag und immer noch liegt. Der Blick über die Stadtmauern hinaus auf das Wechselspiel zwischen Lokalem und Regionalem macht ...

37,90 CHF

Carsharing
Wegen der sich wandelnden Bedürfnisse der Autokäufer denkt die Automobilindustrie über neue Mobilitätskonzepte nach. Daimler und Peugeot bieten in Deutschland bereits Carsharing an. Dabei handelt es sich noch um einen Nischenmarkt, allerdings ist das Wachstum hoch. Mit der zunehmenden Verbreitung des Elektroautos dürfte das Carsharing weiter an Bedeutung gewinnen.

15,50 CHF

Elektromobilität
Das Elektroauto gilt als das Fahrzeug der Zukunft. Die deutschen Hersteller hinken der Entwicklung allerdings noch hinterher. Die Nase vorn haben derzeit die Japaner. Ab 2015 wollen sie Brennstoffzellenfahrzeuge in Serie fertigen. Insgesamt steckt die Entwicklung des Elektroautomobils aber noch in den Kinderschuhen.

16,50 CHF

Rückversicherer
Die Rückversicherer bieten im Herbst 2010 ein gemischtes Bild. Zwar belasten sinkende Preise und Überkapazitäten, dennoch hat die Branche dank guter Anlageergebnisse im ersten Halbjahr schwarze Zahlen geschrieben. Stark belastet haben Großschadensereignisse wie die Erdbeben in Chile und Haiti sowie der Wintersturm Xynthia. Unklar ist, wie sich Solvency II auf die Branche auswirken wird.

16,50 CHF

Lebensversicherer
Die niedrigen Zinsen bedrohen das Geschäftsmodell der Lebensversicherer. Die Kunden jedenfalls müssen sich auf niedrige Renditen einstellen. Unter Umständen ist sogar der Abschluss von Riester-Verträgen nicht mehr möglich. Aus Vorsichtsgründen hat das Bundesfinanzministerium nun den Garantiezins gesenkt.

16,50 CHF

Immobilienmakler
Bei den Immobilienmaklern hat die Finanzkrise unterschiedlich stark gewütet. Während bei den Vermittlern von Gewerbeimmobilien das Geschäft eingebrochen ist, können sich die Wohnungsmakler inzwischen wieder berappeln. Die drei derzeit größten deutschen Makler verdienen ihr Geld allesamt mit Wohnimmobilien. Um ihr Image aufzupolieren, hat die Branche ihre Standesregeln verschärft.

16,50 CHF

Gebäudesanierung
Nach den Plänen der Bundesregierung sollen Hauseigentümer künftig die Kosten zur Gebäudesanierung besser auf die Mieten überwälzen können. Die Mieter sollen hingegen von sinkenden Energiekosten profitieren. Ziel der Regierung ist, es den Gebäudebestand bis 2050 klimaneutral zu gestalten. Auch im Mietrecht sind Änderungen geplant.

16,50 CHF

Öffentlicher Bau
Die Aussichten für den öffentlichen Bau in Deutschland sind schlecht. Daran konnte auch die in der Krise aufgelegten Konjunkturprogramme der Bundesregierung nicht viel ändern. Insgesamt sind die öffentlichen Investitionen in Deutschland zu gering, als dass sie die Bauwirtschaft dauerhaft stabilisieren könnten. Potenziale gibt es derzeit beim Umbau der Bundeswehr sowie beim Klimaschutz.

16,50 CHF

Wohnimmobilien
Der Markt für Wohnimmobilien erholt sich allmählich, Baugenehmigungen, Preise und Transaktionen steigen. Auf Unternehmensebene stehen zwei größere Übernahmen an. Betroffen sind die TAG und die Colonia Real Estate einerseits, sowie die Deutsche Wohnen und die GSW andererseits. Zudem ging mit der JK Wohnbau erstmals seit langem wieder ein Wohnkonzern an die Börse.

16,50 CHF

Gewerbeimmobilien
Nach dem starken Einbruch nach der Finanzkrise erholt sich der deutsche Markt für Gewerbeimmobilien wieder. Mieten und Transaktionsvolumen steigen. Die starke Konjunktur macht den hiesigen Markt auch im internationalen Vergleich attraktiv. Waren 2010 vor allem sichere Immobilien in Top-Lagen gefragt, so dürften die Investoren im laufenden Jahr wieder risikofreudiger werden.

16,50 CHF

Branchenreport Automobil
Nach dem Krisenjahr 2009 erholt sich die Automobilindustrie auf breiter Front. Getragen wird die Erholung allein vom Export. Selbst die Hersteller schwerer Lkw verbuchen wieder Zuwächse. Zudem hat Bosch seinen Status als größter Zulieferer der Welt eingebüßt. Der Zukunftsmarkt der Automobilindustrie ist China, die Zukunftstechnik der Elektromotor.

22,50 CHF

Branchenreport Bau & Immobilien
Am Bau gehen Umsatz und Beschäftigung weiter zurück. Sorgenkind ist vor allem der Wirtschaftsbau. Zudem droht dem Marktführer Hochtief die Übernahme durch den spanischen Konkurrenten ACS. In der Immobilienwirtschaft entwickelt sich das Wohnsegment stabiler als der Gewerbebereich. International baut sich in China womöglich eine neue Immobilienblase auf.

22,50 CHF

Branchenreport Medien & Verlage
Bei den deutschen Verlagen sinkt die Auflage schon seit Jahren. Im vergangenen Jahr waren die Vertriebserlöse bei den Zeitungen erstmals höher als die Anzeigenerlöse. Bei den Fernsehsendern kommt Sky Deutschland nicht aus den Negativschlagzeilen heraus. Von der anziehenden Werbekonjunktur profitiert vor allem die Online- und TV-Anbieter. Deswegen treiben Zeitungshäuser wie die New York Times Company und Axel Springer ihre Online-Expansion ...

22,50 CHF

Branchenreport Versicherungen
Bei den deutschen Versicherern dürfte das Prämienaufkommen in diesem Jahr leicht schrumpfen. Besonders betroffen ist das Geschäft mit den Lebensversicherungen. Dagegen werden die Prämien bei der privaten Krankenversicherung auch in diesem Jahr steigen. Unter den großen deutschen Gesellschaften hat vor allem die Ergo Probleme, ihre Kosten in den Griff zu bekommen. Die beiden großen Rückversicherer Münchener Rück und Hannover Rück ...

16,50 CHF

Branchenreport Versicherungen
Die deutsche Versicherungswirtschaft wächst seit Jahren moderat. 2010 können auch die Schaden- und Unfallversicherer wieder leicht zulegen. Für die Lebensversicherer sind die anhaltend niedrigen Zinsen ein Risiko. Der Marktführer Allianz erwirtschaftet in diesem Jahr wieder mehr als 100 Milliarden Euro Umsatz. In den USA musste mit Ambac Financial erneut ein Versicherer Insolvenz anmelden.

22,50 CHF

Offene Immobilienfonds
Die offenen Immobilienfonds stecken seit Oktober 2008 in der Krise. Mit dem "KanAm US-Grundinvest" wird nun erstmals ein Fonds abgewickelt. Mittlerweile sind auch schon Immobiliendachfonds infiziert. Die Bundesregierung will nun der Branche neue Regeln verordnen. Zum Verhängnis wurde vielen Fonds, dass institutionelle Anleger sie als kurzfristigen Parkplatz für spekulative Gelder verwandt haben.

16,50 CHF

Nachhaltige Geldanlage
Seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima ist das Interesse an nachhaltiger Kapitalanlage wieder gestiegen. Zwar gibt es schon eine große Produktvielfalt, dennoch handelt es sich bei ökologischen Finanzprodukten noch um eine Nische am Kapitalmarkt. In Deutschland gibt es etwa zehn Banken, die sich ausschließlich der nachhaltigen Kapitalanlage widmen.

16,50 CHF

Der Finanzmakler
Die Finanzmakler stecken in dem Dilemma, den Kunden sachgerecht beraten und zugleich möglichst viele Produkte verkaufen zu müssen. Wegen zahlreicher Fälle von Falschberatung sind die Berater mittlerweile in Misskredit geraten. Deswegen will die Branche durch bessere Produktinformation das Vertrauen der Anleger zurückgewinnen. Verbraucherschützer setzen dagegen auf Honorarberatung.

16,50 CHF